Bebauungsplan Nr. 12a "Bülte neu" - 17. Änderung

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 12a "Bülte neu" - 17. Änderung sollen die planungsrechtlichen Voraussetzung für die Errichtung einer Waschstraße und von Maxigaragen geschaffen werden. 

Der derzeitige gültige Bebauungsplan Nr. 12a "Bülte neu" - 14. Änderung setzt  Sonstige Sondergebiete mit der Zweckbestimmung "Großfläche Einzelhandelsbetriebe" fest. Eine entsprechende Nachfrage an derartigen Einzelhandel ist seit Jahren nicht vorhanden, sodass diese Flächen brach liegen. Mit der Ausweisung eines Gewerbegebietes stehen die Chancen der Flächenvermarktung und Nachverdichtung höher. Zur Nachverdichtung dieser innerstädtischen Brachfläche soll der bestehende Bebauungsplan erneut geändert werden.

Der Bebauungsplan Nr. 12a "Bülte neu" - 17. Änderung wird als einfacher Bebauungsplan gem. § 30 (3) BauGB aufgestellt. Die Aufstellung des Bebauungsplanes erfolgt gem. § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenstadtentwicklung) im beschleunigten Verfahren gem. § 13a (2) BauGB nach den Vorschriften des vereinfachten Verfahren gem. § 13 (2) und (3) S. 1 BauGB.

Die Öffentlichkeit und die betroffene Behörden und sonstigen Träger öffentlicher belang sind gem. § 3 (2) und § 4 (2) BauGB zu beteiligen.