23.11.2021

Stadtverwaltung Holzminden führt ab Montag 3-G Regel ein

Nachdem  bereits die Kreisverwaltung aufgrund der steigenden Infektionszahlen die 3-G- Regel für den Publikumsverkehr eingeführt hat, zieht nunmehr die Stadtverwaltung Holzminden nach.

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind entlang der Niedersächsischen Corona-Verordnung aufgefordert, ihren Dienst ab sofort unter Berücksichtigung der 3-G Regel durchzuführen. Insofern ist es nur logisch und konsequent, die 3-G Regel auch für den Publikumsverkehr im Rathaus sowie allen städtischen Gebäuden einzuführen. Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin maximalen Service anbieten, was wir nur können, wenn wir auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestmöglich schützen. Um unnötige Wartezeiten zu verhindern, empfehlen wir die vorherige Terminvereinbarung. So kann eine Entzerrung von Stoßzeiten und die zeitnahe Bedienung unter gleichzeitiger Reduktion der Gefährdung erreicht werden“, erläutert Bürgermeister Christian Belke die Situation. „Zudem bitten wir auch um maximale Nutzung des zweiten Verwaltungsweges per telefonischem Kontakt, Mitteilung per E-Mail bzw. per Schriftverkehr, um das jeweilige persönliche Anliegen ohne zusätzliche Gefährdung zu erledigen“, so Bürgermeister Belke. 

In allen Dienststellen der Stadt Holzminden wird daher ab kommenden Montag, 29. November 2021, die 3-G-Regel verbindlich eingeführt. Zugang zu den Diensträumen haben somit nur noch Personen, die einen Impfnachweis, einen Genesenen-Nachweis oder einen aktuellen Corona-Test (nicht älter als 24 Stunden) zugelassener Teststellen vorlegen können. Selbsttests sind nicht ausreichend.

In den Gebäuden ist die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung mittels medizinischer Maske weiterhin vorgegeben. Zudem gilt die Abstandsregelung.

Kategorie: Buergerservice