Masterplan Holzminden

Bereits zu Beginn der Legislaturperiode 2001/2006 hat der Verwaltungsausschuss der Stadt Holzminden beschlossen, für die Stadt Holzminden einen Masterplan zu erstellen. Dieses Arbeitspapier soll als informelle Planung anstelle eines auf Prognosen basierenden Stadtentwicklungsplans die weitere Entwicklung der Stadt darstellen. Hierbei geht es nicht nur um die Entwicklung der klassischen harten Standortfaktoren, wie z.B. die Darstellung von gewerblichen oder von Wohnbauflächen, vielmehr sollen auch die weichen Standortfaktoren wie z.B. Frei-zeitmöglichkeiten oder Kulturangebot ebenfalls berücksichtigt werden. Weitere Hauptaufgaben sind die Verteilung von Einzelhandelsnutzungen im Stadtgebiet sowie die Erstellung einer Konzeption zur weiteren Nutzung des ehemaligen Areals der städtischen Betriebe an der Nordstraße.

Zur Erarbeitung des Masterplans wurde bereits im März 2002 eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des Rates der Stadt Holzminden, der Verwaltung sowie des Geschäftsführers der Stadtmarketing GmbH gebildet. Diese Arbeitsgruppe bereitete den Masterplan in seiner Urfassung vor. Vor dem Rat der Stadt wurde der Masterplan öffentlich diskutiert und am 29.10.2002 beschlossen.

Der Masterplan wurde in einem ersten Schritt für den Bereich der Kernstadt erarbeitet. Die Einbeziehung der Sollingortschaften, unter Mitwirkung von Vertretern der Sollingortschaften, war bereits zu diesem Zeitpunkt vorgesehen, hiermit wurde jedoch aufgrund des sich in Aufstellung befindlichen Tourismuskonzeptes für die Gesamtstadt bisher noch nicht begonnen.

In die vorliegenden überarbeiteten Fassung des Masterplanes sind die Ergebnisse des in Zwischenzeit vorliegenden Einzelhandeslentwicklungskonzeptes sowie die Ergebnisse des Tourismuskonzeptes eingearbeitet worden. Es wird dargestellt, welche der gesetzten Ziele bisher erreicht wurden und welche neuen bzw. überarbeiteten Ziele es gibt.