Baulandumlegung

Der Rat der Stadt Holzminden hat in seiner Sitzung am 20.09.2016 die Baulandumlegung für den gekennzeichneten Bereich angeordnet. 

Die Umlegung dient der Bereitstellung von Wohnbauland im südlichen Stadtbereich.

In den Neubaugebieten der Südstadt sind keine Baugrundstücke mehr verfügbar. Obwohl sich die Stadtverwaltung verstärkt bemüht, innerstädtische Baulücken einer Bebauung zuzuführen, ist eine spürbare Nachfrage nach zusätzlichen Bauplätzen vorhanden. Mit dem neuen Baugebiet soll dieser Bedarf gedeckt werden.

Planungsrechtliche Voraussetzung hierfür ist der  Bebauungsplan Nr. 104 "Baugebiet Liethstraße" der sich derzeit im Aufstellungsverfahren befindet.

Mit der Durchführung der Umlegung wurde das LGLN Göttingen als Geschäftsstelle beauftragt.

Beschluss des Umlegungsausschusses

Der Umlegungsausschuss der Stadt Holzminden hat mit Beschluss vom 08.02.2017 gemäß § 47 Baugesetzbuch die Umlegung eingeleitet.

Die Bekanntmachung wurde am 16.02.2017 im Täglichen Anzeiger ortsüblich bekannt gemacht. Die Bekanntmachung befindet sich auch auf der Hauptseite der Stadt Holzminden. 

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen den Umlegungsbeschluss kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Umlegungsausschuss der Stadt Holzminden, Geschäftsstelle: LGLN - Regionaldirektion Northeim, Danziger Straße 40, 37083 Göttingen, einzulegen.

 

 

 

 

 

Nach oben